Amazonas-Touren

Natur und Kultur Amazoniens auf Touren und Ausflügen erleben

Zusammenfluss des Rio Amazonas

Abseits der bekannten Routen, befahren Sie auf 1.000 km 10 große Amazonasflüsse. Sie entdecken verwunschene Wasserfälle und versteckte Urwaldlagunen, tauschen sich aus mit Flussanrainern und Indios. Sie lernen die Stämme am Oberlauf des Rio Negro, und am Rio Curicuriari kennen. In den Dörfern der Yanomamis übernachten Sie und erkunden mit Ihnen die Tiefen der Regenwälder am Rio Ia und Cauaburis. In Begleitung qualifizierter Guides entdecken Sie die Geheimnisse der Natur Amazoniens im Urzustand. Die Begriffe Brandrodung, Sojaplantagen und Rinderzucht sind in diesen Regionen noch unbekannt.

Schwimmen mit rosa Flussdelfinen

Der Jaú Nationalpark ist mit seiner 2.367.333 ha großen Fläche der größte Nationalpark Brasilien und der größte zusammenhängende tropische Regenwald der Welt. Seinen Namen, stammend aus dem Sprachgebiet Tupi, hat er von einem der großen Amazonasfische die hier vorkommen, dem Jaú. Im Jahre 2000 wurde der Jaú Nationalpark, wegen seiner einzigartigen Artenvielfalt in Flora und Fauna, von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Als Vorreiter für Touren im Nationalpark Jaú bietet Southern Cross Tours & Expeditions seit über 15 Jahren Touren im Nationalpark Jaú und in der Region des Anavilhanas Archipel an. Hierbei geht es nicht um Aufenthalt in einer komfortablen Lodge, sondern vielmehr um die intensive Erfahrung Flüsse mit Boot und Kanu, den Wald auf Wanderungen und seine Bewohner, Cabóclos und Indios gleichermaßen, hautnah und unverfälscht zu erleben.

Vorbereitung auf den Tanz der Tucandeira

Das Volks der Sateré-Mawé ist ansässig am Rio Marau in der Gemeinde Maués, circa 1 Flugstunde westlich von Manaus. Einzelne Gruppen der Sateré-Mawé sind in anderen Regionen in die Nähe von Manaus immigriert.Wir besuchen das 1972 gegründete Dorf  Ipakup Ekatup Hap  in Portugiesisch umgetauft heißt es heute "Nova Esperança" welches  nur auf dem Wasserweg zu erreichen ist. Von diesem Dorf aus werden die Belange weiterer 12 Dörfer die entlang des unteren Rio Marau liegen geregelt. Im Dorf „Novo Esperança” leben 52 Familien mit cirka 249 Anwohner. Der Aufenthalt im Dorf bietet keinen Komfort. Geschlafen wird in Hängematten in einer der Hütten. Zusammen mit den Sateré erkunden wir die nähere Umgebung, u. a. auch den traditionellen Abbau des Stimulans Guaraná Paullinia cupana. Der absolute Höhepunkt und Grund unserer 4-8 Tage Anwesenheit ist jedoch das Männlichkeitsritual mit der 24 Stunden Ameise Paraponera clavata, auch „Dança da Tucandeira“, genannt.

Cabóclo-Familie mit Besuchern

Den ersten Einblick über die Dimension des größten Regenwaldes des Planeten erhält man vom Flugzeug aus. Schier endlos, von Horizont zu Horizont, dehnt sich die grüne Hölle mit ihren mäandernden Flussen.  Einen intensiveren Kontakt mit dieser Wiege der Natur,  seiner Artenvielfalt und mit den Menschen die von ihr leben, Cabóclos und Indios, erfährt man dann auch einer 6 Tages Tour durch die Region, die einen Teil des Jaú Nationalpark und des Anavilhanas Archipels berührt. Southern Cross Tours & Expeditions führt diese und andere Touren im Lebensraum Amazonien seit über 15 Jahren durch, wobei der Fokus das intensive Erleben von Flora und Fauna bei Wanderungen im Wald und Kanufahrten auf den Flüssen.  Auf unangemessenen Komfort der vom Wesentlichen ablenkt, verzichten wir dabei.